Unser Wild-Portal

Auf unserem Wild-Portal finden Sie Wildbret-Anbieter in ihrer Nähe. Die Plattform stärkt das Vertrauen der Verbraucher in das Lebensmittel Wild und nimmt ihm die Scheu, Wildbret ganzjährig selbst zuzubereiten.

Unser Wildbret ist ein hochwertiges, regionales Lebensmittel, das hervorragend schmeckt, gesund ist und die Umwelt schont. Gesund deshalb, weil es mager, kalorien- und cholesterinarm und dafür reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen ist. Wildbret eignet sich sogar als Schonkost, weil es leicht verdaulich und bekömmlich ist.

Umweltfreundlich deshalb, weil Wildbret keine langen Transportwege benötigt. Der Einsatz von Chemikalien und Medikamenten, wie in der herkömmlichen Tierhaltung üblich, entfällt, und die Energiebilanz ist äußerst niedrig. Viele gute Gründe also, um häufiger Wildbret zuzubereiten.

Früher herrschte die Auffassung, Wild sei nur etwas für die Feiertage. Doch – abhängig von den Schonzeiten – erhalten Sie Wildbret das ganze Jahr über. Außerdem lässt sich Wild sehr gut einfrieren, sodass Sie es ganzjährig genießen können.

 
Rotwild

Rotwild

Ausgewachsenes Rotwild erreicht ein Gewicht von 150 bis 200 kg. Bevorzugt wird das Fleisch von 50 bis 90 kg schweren Tieren. Hirschfleisch hat eine braunrote Färbung, das Fleisch von Jungtieren ist feinfaserig. Während der Brunft kann das Fleisch des männlichen Tieres (Hirsches) einen geschlechtsbezogenen Geschmack haben.

Jagdzeit: Mitte Mai bis Januar

Damwild

Damwild

Damwild lebt im Wald und an der Feldgrenze. Je nach Region und Alter wiegen Damwildkälber zwischen 15 - 25 Kilogramm, Damwildkühe zwischen 50 - 60kg und Damwildhirsche können bis zu 130kg wiegen. Damwild hat ein rötlich-braunes, saftiges und mageres Fleisch. Es ist zartfaserig und fein im Geschmack sowie vielseitig einsetzbar in der Küche. Damwild eignet sich auch zur Gatterhaltung.

Jagdzeit: Mitte Mai bis Januar

Sikawild

Sikawild

Sikawild oder Sikahirsche sind etwas kleiner als das Damwild. Sikahirsche bringen ausgewachsen meist unter 100 kg auf die Waage, sie sind damit die kleinste Hirschart in deutschen Wäldern. Das ursprüngliche, natürliche Verbreitungsgebiet des Sikawildes liegt in Ostasien. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Sikawild in Europa eingebürgert. Feinschmecker wissen das Sikawild zu schätzen. Das Wildbret der Sikahirsche ist dunkelrotbraun.

Jagdzeit: Juli bis Januar

Muffelwild

Muffelwild

Das Fleisch des Mufflon gilt als Delikatesse. Durch die Ernährung mit Wildkräutern ist dieses Wildfleisch sehr aromatisch und im Fall von jungen Tieren auch sehr zart. Das Fleisch von älteren Tieren ist dafür aromatischer, sollte aber unbedingt mariniert und langsam geschmort werden, damit es zart wird.

Jagdzeit: Mitte Mai bis Januar

Schwarzwild

Schwarzwild

Bevorzugt wird das zarte schmackhafte Fleisch von Frischlingen und Überläufern. Das Fleisch älterer Tiere ist oft zäh, trocken und grobfaserig. Wildschweine, auch Schwarzwild genannt, unterliegen der Trichinenschau.

Jagdzeit: August bis Mitte Januar (Frischlinge ganzjährig)

Rehwild

Rehwild

Reh bietet wohl das beliebteste und vorzüglichste Wildbret. Es hat eine feine Faserstruktur, ist dunkelrot gefärbt, aromatisch und wohlschmeckend. Besonders Rücken und Keulen werden hoch geschätzt. Zur Weihnachtszeit hat dieses Wildbret Hochsaison.

Jagdzeit: Mitte Mai bis Januar

Hase & Wildkaninchen

Hase & Wildkaninchen

Bei jungen Hasen ist das Fleisch bis zum Alter von acht Monaten intensiv rot gefärbt und von besserer Qualität als das dunkelrote Fleisch älterer Tiere. Hasenfleisch hat einen ausgeprägten arteigenen Geschmack. Wildkaninchenfleisch ist zart rosa gefärbt und hat ein süßliches Aroma, das sich deutlich von Hasenfleisch unterscheidet. Die Zubereitung ist mit derjenigen von Hasen identisch. Es hat allerdings eine kürzere Garzeit und ist vielseitiger verwendbar.

Jagdzeit: Oktober bis Februar

Gamswild

Gamswild

Der Wildbestand an Gämsen ist seit Jahren sehr stabil und besonders in den Alpen und Mittelgebirgsregionen kann während der Jagdsaison eine stabile Versorgung mit Gamsfleisch gesichert werden. Das Fleisch der Gams ist sehr zart und schmackhaft. Wie bei den Schafen auch, finden hauptsächlich die Keulen und der Rücken in der Küche Verwendung. Die Rückenfilets besitzen ein sehr zartes, kurzfaseriges Fleisch, von daher perfekt zum Kurzbraten und Grillen.

Jagdzeit: August bis Mitte Januar

Federwild

Federwild

Wildgeflügel bietet mageres Fleisch mit aromatischem Geschmack. Top-Qualität hat es jedoch nur frisch und in der jeweiligen Saison. Junge Vögel wie Fasane, Rebhühner, Wildenten oder Wachteln eignen sich gut zum Braten. Das Grillen am Spieß ist aber auch sehr beliebt und besonders im Sommer eine willkommene Überraschung für Ihre Gäste.

Jagdzeit: Mitte September bis Mitte Januar

Umgang mit Wild

Für Jäger, die Wildbret für den menschlichen Verzehr in den Verkehr bringen wollen, das heißt an den Endverbraucher, die Gastronomie, den Einzelhandel oder zugelassene Wildhandels-/Wildbearbeitungsbetriebe abgeben wollen, gelten die Vorschriften des Lebensmittelhygienerechts. Danach sind Jäger als „Lebensmittelunternehmer" für das von ihnen erzeugte Lebensmittel „Wild" verantwortlich und haftbar, wenn eine Schädigung der menschlichen Gesundheit durch das von ihnen vermarktete Wildfleisch eintreten sollte.

Quelle: Wildgenuss NRW

Individual-Bestellung

Beachten Sie, dass unser Wild auch auf Ihre Bestellung hin geschossen werden kann und die Lieferung dadurch etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Die Abnahme von ganzen Stücken oder fachmännisch zerlegt ist ebenfalls möglich.

Anfragen unter Tel.: +49 (0) 2964 - 29800 -10

Das Fleisch ist gereift, hygienisch vakuumiert, frisch oder gefrostet und bereit für den Verzehr.